zur Startseite

Michael Rippl

1964 geboren in Großgartach bei Heilbronn, Baden-W.
1987 Umzug nach Bremen
seit 1986 experimentelle elektronische Musik/Klangcollagen Veröffentlichung diverser Tapes und Cds Auftritte in unterschiedlichen Gruppierungen in Frankfurt, Mainz, Berlin, Bremen (Breminale 1991), Belgien und den Niederlanden
seit 1988 Beschäftigung mit Polaroidfotografie
1990 – 95 Hochschule und Universität Bremen Philosophie, Musikwissenschaft und Kunst (ohne Abschluß)
1995 – 97 Aufenthalt in Frankfurt/M. Fortbildung zum Multi-Media-Entwickler Mitwikung an mehreren Raumklang/Lichtinstallationen wie z.B. im Exotarium des Frankfurter Zoos oder im Licht/Luftbad Niederrad
1997 zurück nach Bremen, Geburt meines Sohnes

seit 2002 Ausstellungstätigkeit
seit 2013 Atelier im Künstler/Atelierhaus Plantage 9, Bremen

Ausstellungen (Auswahl)
2015 KUNSTPREIS OTTERSBERG 2015, Nominierung, Kunstverein Fischerhude (G)
2015 Der Blick vom Zehner, Künstlerhaus Hamburg- Bergedorf (E)
2015 Polaroids – Neue Bilder von Michael Rippl, Villa Ichon, Bremen (E)
2014 Kunstfrühling 2014, Bremen, Teilnahme über die Galerie Mönch, Bremen
2013 INSTANT, Galerie Kunstmix, Bremen (E)
2013 Disconnected Realities, Viridian Artists Gallery, New York City, USA (G)
2012 Polaroid – Details, mano09, Bremen (G)
2012 Springer—Serie, Galerie PlacArt, Bremen (G)
2011 Bilder von Bildern, Lichthaus Bremen (E)
2010 “aus dem fernsehen”, Salon Haarscharf, Bremen (E)
2008 “Polaroids”, Salon Haarscharf, Bremen (E)
2005 manipulierte Polaroids, bremer arbeit gmbh, Bremen, (E)
2004 schemen und gestalten, Cafe Central, Worpswede (E)
2004 Polaroid-Manipulationen 4, Faculty Club, International University Bremen (G)
2004 Polaroid-Manipulationen 3, cafe Grün, Bremen (G)
2003 Polaroid-Manipulationen 2, Galerie Z9A, Mainz, (G)
2002 Polaroid-Manipulationen 1, netpool-Medienkontor, Bremen (G)

Auszeichnungen
2013 Preisträger beim ersten Bremer Portfoliowalk
2010 2. Preis bei der Kunstnacht der Bremer Körperwelten-Ausstellung

Arbeiten im öffentlichen Besitz international University Bremen