zur Startseite

Andreas Horn - Malerei / Klaus Wurster - Holzobjekte

Seien Sie und Ihre Freunde herzlich eingeladen zur Ausstellungseröffnung am
Freitag, 5. August 2016 um 19.00 Uhr
zu sehen bis 1.10.2016, außer einer Sommerpause vom 26.8. bis 10. 9.2016

Mit der Werksserie “Innere Strukturen” (Acryl und Mischtechniken) zeigt Andreas Horn, daß er einen ganz eigenen, individuellen Stil der informellen Malerei gefunden hat. Kern und wesentlicher Inhalt der abstrakten Arbeiten ist eine immaterielle Auseinandersetzung mit dem Wesen des Menschen, insbesondere dessen individueller Emotionalwelt.
Mein Interesse gilt nicht der äußeren Gestalt der Dinge in der materiellen Welt, sondern den naturgegebenen Kräften, dem Innenleben und der inneren geistigen dynamischen Prozesse des Menschen, die hinter der Oberfläche der gegenständlichen Welt zu finden sind
(Zitat Andreas Horn)

Demgegenüber stehen die Arbeiten von Klaus Wurster, die sich im Wesentlichen mit dem Entwurf streng geometrischer Formen zur Raumgestaltung auseinandersetzen. Sie basieren auf dem Konstruktivismus des Bauhauses. Architektonische Raumstrukturen, Gittermuster und Rasterkonstruktionen werden auf ein Minimum reduziert und durch Kombination variiert.
Das Prinzip der ausschliesslichen Konstruktion aus Stabelementen wird ebenfalls bei Hocker und Stuhl beibehalten und auf das Möbeldesign übertragen. Die Objektreihe Meet The Artist stellt eine Hommage an die Künstler Piet Mondrian und Sol LeWitt dar, beide in ihren Hauptwerken geometrischen Grundformen und Gitterkonstruktionen verbunden. Durch Piet Mondrian wird zudem die Einbeziehung des Elementes der Farbe in die Raumstrukturen angeregt.
Alle Abmessungen der Würfel und Objekte weisen ein Vielfaches von 8mm auf (in Ausnahmefällen auch Halbmaße)

Andreas Horn
“Süßigkeiten für die Seele”
80 × 130
Acryl auf Leinwand

Klaus Wurster
Dreizehnstabwürfel

Klaus Wurster
Stabobjekt
“Meet the Artist” – hommage an Piet Mondrian